Unsterblickeit

aus der Sicht der Magie und Mystik


LOADING

Unsterblichkeit

aus der Sicht der Magie und Mystik

Jeder, der geboren wurde, muss irgendwann auch sterben, aber in der Magie definiert man die Unsterblichkeit ganz anders! Unsterblichkeit ist eine Fähigkeit oder eine Möglichkeit, sich an das frühere Leben zu erinnern und auch seine weiteren Inkarnationen bewusst zu bestimmen. Jeder, der sich erinnern kann als, was er im Leben davor war, ist in den Augen der Magie unsterblich. Diesen Körper müssen wir früher oder später abgeben. Das wichtigste für einen Magier ist es zu wissen und zu erleben (nicht glauben) dass er im Endeffekt unsterblich ist. Dieses Wissen kommt durch die bewusste Erkenntnis, dass man nicht nur dieser Körper, diese Gefühle und diese Gedanken ist, sondern auch eine unsterbliche Seele. Zu so einem Erlebnis und zu dieser Erkenntnis kommt man durch tiefe Meditationen (Sehe Teil Meditation, Technik für Fortgeschrittene: 7 Tage in der Dunkelheit.).

Um so schneller man sich an das vorherige Leben und die Details von diesem Leben erinnern kann, desto näher kommt man der Unsterblichkeit. Hier ist ein gutes Beispiel von so einer hoch entwickelte Seele, die sich schon als Kind an ihre vorherigen Leben erinnern konnte und die magische und mystische Fähigkeiten besaß. Lila Amrit - Das göttliche Leben von Sri Mahaprabhuji. Es gibt immer mehr Kinder und Menschen die sich an frühere Leben erinnern. An je mehr Details man sich erinnert, desto näher kommt man zur Unsterblichkeit.

Momentan wird von der Wissenschaft gesagt, dass einige Menschen bessere oder schlechtere genetische Informationen besitzen. Aus der Sicht der Magie sagt man, dass man schon im Unterbewusstsein die Informationen von früheren Leben in sich trägt und dass diese Informationen unser Schicksal beeinflussen. Diese Information, Energie und die Erlebnisse sind in unseren Genen einkodiert. Das bedeutet, wenn sich jemand sehr viel Zeit in früheren Leben mit Musik beschäftigt hat, wird er im nächsten Leben schnell ein Instrument erlernen können. Man hat einen Hang dazu… Je mehr man sich unterbewusst oder bewusst erinnern kann, desto schneller wird man im nächsten Leben etwas erlernen können und desto näher rückt man zur Unsterblichkeit.

Die Unsterblichkeit der Seele ist zentraler Bestandteil von vielen Weltreligionen: Buddhismus, Hinduismus, Jainismus, usw. Durch die Meditation kann man bewusst immer tiefer gehen und zurückkommen:

  1. Da, wo die Menschen hingehen, wenn sie im Traumschlaf sind,
  2. da, wo die Menschen hingehen, wenn sie im Tiefschlaf - traumloser Schlaf - sind,
  3. da, wo die Menschen hingehen, wenn sie sterben.

Tiefere Meditation und Bewusstseinszustände erreicht ein Adept durch innere und äußere Reinigung und das Sammeln von subtiler Energie, die für tiefe Meditationen notwendig ist.

Innere Reinigung bedeutet Reinheit von Gedanken. Gedanken die aus Angst und Unruhe hervorgehen, sind als unrein anzusehen. Gedanken, die aus Liebe und Inspiration hervorgehen, sind als rein zu betrachten. Das ist hier natürlich eine nur sehr grobe Unterteilung, da ich sonst viel mehr darüber schreiben muss. Im nächsten Buch! Dabei ist es notwendig, die inneren Programme, die von den Elementen in uns hervorgerufen werden, als nicht eigene Gedanken zu betrachten und anzustreben, Gleichgewicht im Jetzt und Hier als notwendiges Ziel zu sehen. Weiter darüber im Kapitel; Elemente in uns: Fünf innere Stimmen.

Äußere Reinigung bedeutet, sich um Reinheit des Körpers zu kümmern: Hygiene und gesunde Ernährung spielen hier eine wichtige Rolle. Hier ist aber auch richtiges Handeln wichtig. Hier geht es nicht nur darum, was man macht, sondern auch warum man es macht. Beispiel: ich arbeite da und da, weil ich Angst habe… oder ich arbeite da und da, weil es mich physisch, intellektuell, spirituell weiter bringt… oder z.B. ich habe jemandem eine Ohrfeige gegeben, weil ich ihm Angst einjagen wollte oder ich habe es getan, um jemanden vor Vergewaltigung zu schützen… Bestes Buch über richtiges Verhalten und Handeln ist Ramayana.

Sammeln von subtiler Energie, die für tiefe Meditationen notwendig ist bedeutet:

  1. Auf den Atem zu achten (Ich empfehle die Bücher von Nobuo Shioya und das Buch Sport und Yoga.),
  2. auf gesundes Essen und Trinken zu achten (Bitte mehr Obst, Gemüse, Kräuter und Gewürze!; wilde Blaubeeren können den Leben verlängern! Schauen Sie bitte das Kapitel Ernährung an!),
  3. Energie sparen durch gedankenlosen Zustand, oder bei jeder Tat im Hier und Jetzt zu verweilen, ohne unnötige Sorgen zu erzeugen (Hier empfehle ich die Bücher von Eckhart Tolle und das Buch Zen-Geist, Anfänger-Geist.).

Man kann sich auch mit der Hypnose helfen, um tiefer zu gehen und etwas über frühere Leben zu erfahren. An dieser Stelle warne ich aber davor, es um jeden Preis erfahren zu wollen und zu viel Druck auszuüben. Wenn man vorbereitet ist, kommen die Erinnerungen von selbst.

In Bibel steht geschrieben, dass Adam 930 Jahre lang lebte. Der Methusalem sogar 969; dessen Sohn Lamech starb im Alter 777 Jahren… Danach schien sich der Länge nach das Alter immer zu verkürzen. Alte Texte und Überlieferungen weisen darauf hin, dass in diesen Zeiten nicht nur die Ozonschicht als Schutzschicht existierte, aber auch eine andere Schicht, die alle Lebewesen vor negativer Strahlung aus dem Weltall schützte. Durch Benutzung von Feuer und Verbrennung wurde diese Schicht aber beschädigt langsam aufgelöst, und somit ist die Lebensdauer der Menschen und allen Lebewesen nach unten geschrumpft. Deswegen wurde z.B. Prometheus wie auch andere „Halbgötter“ von verschiedenen Mythen, die den Menschen das Feuer gebracht haben, bestraft. Durch die Vernichtung dieser Schicht wurde ein langes Leben von mehreren tausend Jahren unmöglich. Die „Götter“, die einfach Wesen von anderen Planeten oder hochentwickelte Menschen waren, haben sich deswegen in unterirdische Städte oder auf andere Planeten und Raumschiffe zurückgezogen. Bis heute existieren Mythen über solche Städte! In Peru gibt es sehr viele Überlieferungen über die Stadt der Götter, die unter dem Titicacasee liegt. Es gab auch sehr viele Ufo Raumschiff-Sichtungen in dieser Gegend! Und das ist kein Zufall! Diese hochentwickelten Seelen versuchen uns zu helfen und beobachten unsere Fortschritte. Genauso unter der Wüste Gobi ist so eine Stadt. Auch unter dem Himalaya ist wahrscheinlich die von Menschen bekannteste Stadt. Die unterirdische Stadt unter dem Himalaya heißt Shambhala. Auch Überlieferungen von Santa Claus am Nordpol haben einen wahren Kern. Am Nordpol ist auch ein Zugang zu einer unterirdischen Stadt, wo hoch entwickelte Menschen leben. Diese können dadurch, dass sie spirituell und technisch höher entwickelt sind, natürlich auch mehrere tausend Jahre leben…

Damit auch wir als menschliche Rasse wieder so lang leben können, müssen wir als Gattung zuerst ein paar Lektionen als Gesamtheit bestehen! Nicht nur der Verzicht auf schädliche Atomenergie und nicht ökologische Verbrennungstechnologien, aber auch die Lektion, die Überbevölkerung in den Griff zu bekommen und sich um alle Neugeborenen besser kümmern. Jährlich sterben Millionen Menschen wegen Hunger und Not. Andere versuchen krampfhaft, Kinder zu bekommen, obwohl es klar ist, dass es zu spät ist! Alle Kinder sind unsere Kinder! In einem Leben ist jener unser Vater, in anderen unsere Freundin… Ich weiß, es klingt unglaublich, aber es ist so! Die gesamte Gesellschaft muss die Verantwortung für die Kinder übernehmen, nicht nur die Eltern! Und die alte Generation, die Generation mit Erfahrungen, muss die Kinder erziehen und nicht in Altenheimen langsam bedeutungslos sterben… Ein Kind zu bekommen muss eine für die ganze Menschheit verantwortungsvolle Entscheidung sein, nicht ein Zufall! Erst dann haben die Technologien, die unser Leben wieder auf tausende Jahre erhöhen, einen Sinn. Sonst werden wir eine Plage für diese Erde und nicht die Götter werden uns mit weiterer Überflutung ausrotten, sondern wir selbst! Und wir sind verdammt, uns selbst auszurotten! Die Bienen sterben, Fische sterben und sind ausgefischt, unsere Wälder verschwinden. Das Wasser wird knapper! Technologisch können wir es locker schaffen, aber wir müssen, Milliarden in Entwicklungshilfe, Bildung und Regulation der wichtigsten Sachen investieren, anstatt Milliarden in Vernichtungswaffen und Rüstung.

Unsterblichkeit: mythologische Wesen und Figuren, Sagen und Legenden

Heiliger Gral.

Der Heilige Gral ist ein Kelch, im dem das Blut des gekreuzigten Jesus angesammelt wurde. In der Bibel wurde beschrieben, als Jesus am Kreuz vom römischen Hauptmann erstochen wurde, wurde sein Blut im dem Kelch (Heiliger Gral) aufgefangen. Jeder, der von dem Kelch trank, sollte Unsterblichkeit erlangen. Da Jesus die höchste Einweihungsstufe erlangt hatte, könne derjenige, der aus dem Kelch trinke, auch diese Einweihungsstufe erlangen, aber nur, wenn er darauf vorbereitet war! Jesus ist in Indien gestorben. Siehe BBC Dokument.

Stein der Weisen.

Die Erstellung des Steins der Weisen ist die höchste Kunst in der Alchemie. Der Stein der Weisen sollte Eigenschaften haben, der unedle Metalle zu Gold verwandelt kann, und auch ein Allheilmittel von höchster Reinheitsstufe sein. Wer im Besitz des Geheimnisses der Entstehung und Herstellung des Steines ist, sollte ewige Jugend und Unsterblichkeit erlangen. Hier geht es um einen Stein, für den ein Eingeweihter durch lange Prozesse die Bioenergie sammelt, wie es in der Pyramide im größeren Stil bei der Bundeslade war. Diese Energie verursacht, dass die DNA nicht altert, Telomere werden nicht kürzer…

Cheiron: Unsterbliche Zentaur (Kentaur) und Achilles.

Cheiron: Der unsterbliche Zentaur (Kentaur) ist in der griechischen Mythologie der Sohn des Kronos und der Philyra, Halbbruder des Zeus und einer der Kentauren. Bei der Verfolgung der Kentauren durch Herakles wird Cheiron von einem mit dem Blut der Hydra vergifteten Pfeil getroffen. Weil er durch die Wunde unsägliche Qualen erdulden muss, entsagt der Zentaur seiner Unsterblichkeit zugunsten des Prometheus. Nach seinem Tod wurde Cheiron von Zeus als Sternbild Zentaur (Schütze) an den nächtlichen Himmel versetzt.

Cerion war Lehrer des Achilleus, dem auch Unsterblichkeit und Unverwundbarkeit verliehen wurde. Einer Sagenversion zufolge setzte die Mutter von Achilles alle ihre Kinder in einen Kessel mit kochendem Wasser oder direkt in das Feuer, um sie unsterblich zu machen. Es gibt auch andere Sagen und Überlieferungen, wo ihn seine Mutter in das Wasser des Styx, dem Fluss der Unterwelt tauchte, wobei sie ihn an der Ferse festhielt.

Lakshmana, Bruder von Rama, der nach dem Tod wieder aufersteht und geheimer Ort Shangri-La (Shambhala).

Das Ramayana ist das zweite indische Nationalepos und eines der wichtigsten heiligen Bücher der Hindus. Es wird beschrieben, dass bei dem Kampf in Sri Lanka, wo Rama gegen den Dämonen Ravana kämpfte, sein Bruder Lakshmana von Indrajit, Sohn von Ravana, erschossen wurde. Im Himalaya gab es eine Heilpflanze, durch die man die Toten wieder erwecken kann, aber nur bis zum Sonnenaufgang nach dem Tod. Hanuman flog zum Himalaya, weil er aber die Pflanze nicht erkennen konnte, brachte er den ganzen Berg mit. Somit wurde Lakshmana vom Tod bewahrt. Anderen Sagen nach entspricht die Beschreibung des Berges im Ramayana dem legendärem Platz Shangri-La (Shambhala), wo nicht nur unsterbliche Pflanzen wachsen, sondern auch Gebäude von uralten Kulturen und außerirdischen Zivilisationen zu finden sind. Dieser Ort wird auch beschrieben im Buch vom Lobsang Rampa, Ein Arzt aus Lhasa.

Bibel: Prophet Elija geht in den Himmel, ohne sterben zu müssen.

Prophet Elija (Elijahu) wurde von Gott im Himmel aufgenommen, ohne dass er gestorben wäre. Die ganze Beschreibung über das außergewöhnliche Lebensende Eljias‘ findet man in der Bibel im Alten Testament, Könige 2,1–18. Elija wird in einen feurigen Wagen aufgenommen und in einem Sturmwind zum Himmel entrückt, ohne dass er sterben müsste. In vieler Hinsicht wurde von modernen New Age Anhängern dieses Ereignis als ein Beweis für die Existenz von Außerirdischen genommen. Genauso werden die Visionen des Hesekiel, die im Alten Testament zu finden sind, als möglicher Einfluss von Außerirdischen oder Vision von Mer-Ka-Ba (sehe weiter) verstanden.

MER-KA-BA – Unsterblichkeit.

Durch die Mer-ka-ba Meditation sollte man imstande sein, seinen physischen Körper, Mental-Körper (Geist) und Emotional-Körper (Gefühl) so in Einklang und Harmonie zu bringen, dass man Unsterblichkeit erlangt. Hier wird auch als Unsterblichkeit verstanden, das volle Bewusstsein zu behalten. Ziel ist es, sich selbst stets bewusst zu sein und sich über alle Zeit-Grenzen hinweg erinnern zu können. Mehr können Sie über Mer-Ka-Ba hier lesen. Je entwickelter ein Mensch ist, ein desto stärkeres und stabileres Mer-Ka-Ba Feld er besitzt!

  •  Sigil für die Meditation

    Sigil für die Meditation

Orunmila (Òrúnmìlà, Orula, Orunla), Unsterblichkeit in Voodoo und Santeria.

Eine der wichtigsten Gottheiten in Voodoo und Santeria ist Orunmila. Der Patron der Weissagungen ist Ifa. Ifa benutzt man in Voodoo und Santeria wie Tarot-Karten oder Kristallkugeln in unserer westlichen Welt. Orunmila ist deswegen Patron dieser Weissagung, weil er dem Schöpfer (Gott) bei der Schöpfung zusehen sollte und deswegen weiß er, welches Wesen und welcher Mensch wie lange zu leben hat. Er weiß auch, warum man welche Probleme durchleben muss oder soll.

Es gibt Weissagungen, dass Orunmila stärker ist als der Tod, und wenn er mitbekommen hat, dass der Tod jemanden zu früher als notwendig geholt hat, hat er den Sensenmann seiner Sense beraubt und mit ihm verhandelt. Es geht nicht, dass du Menschen zu früh holst, sie müssen das erleben, was vorgesehen ist. Der Tod meinte, es gäbe zu viele Menschen und es sei besser, wenn er einige Seelen früher holt. Orunmila sagte: „Okay, wenn jemand ein Armband an seinem linken Handgelenk trägt, mit meinen Farben, grün und gelb und 16 Steinen, dann darf der Tod ihn nicht frühzeitig holen.“ Dieses Armband wurde von einem eingeweihten Priester (Babalawo) aus dem Ifa-Orakel hergestellt.

Es war eine bekannte Schriftstellerin Migene González-Wippler, deren Mutter an einer schweren Krankheit leiden musste. Sie lag auf der Intensivstation und die Ärzte meinten, dass sie wahrscheinlich in den nächsten Stunden oder Tagen sterben würde. Die Tochter ist dann zu einem eingeweihten Priester gegangen, der dann das Orakel befragte, das sagte, dass sie noch lange leben könnte, aber sie müsse von dem Armband geschützt werden. Also hat der Priester solch ein Armband hergestellt und eingeweiht. Die Tochter der kranken Mutter ging wieder ins Krankenhaus und brachte der mittlerweile bewusstlosen Mutter das Armband. Sie hat noch kurz mit den Ärzten gesprochen, die dann die Infusion einfach abgestellt haben, weil sie der Meinung waren, dass es keinen Unterschied machte, da sie ohnehin sterben würde. Sie hat ihr dann das Armband angelegt und am nächsten Tag stellten die Ärzte fest, dass die Mutter plötzlich gesund wurde. Die Ärzte waren dementsprechend fassungslos und die Mutter hat noch einige Jahre glücklich gelebt, so schreibt es die Autorin.

Orunmila wird vergöttert als Heiler und Prophet in Santeria und Voodoo und es wird ihm viel Weisheit nachgesprochen. Er kennt die Bestimmung von allen Seelen. Seine Farben sind, wie schon genannt grün und gelb und seine Zahl ist die 16.

Eine uralte indische Sage:

Eine uralte indische Sage erzählt, dass sich eines Tages die Götter im Sinne der Magie zusammen gestellt haben, hoch entwickelte Seelen die über Menschen entschieden haben und haben sich beraten. „Wo sollte man die Unsterblichkeit und Kraft der Menschen verstecken?“ Und schnell wurde klar, dass sie nicht auf dem höheren Berg sein können, weil irgendwann würden die Menschen da sein oder in tiefen Höhlen, aber die Beste Idee war, die Unsterblichkeit in den Seelen in den Herzen der Menschen zu verstecken.

Derjenige der bereit ist, sein Herz zu durchsuchen, sich innerliche Spiegel zu stellen, nur der ist bereit auch Unsterblichkeit und höhere Macht zu erlangen. Auch in Delphi, ein bekanntes griechisches Orakel, wird geschrieben: „Erkenne dich selbst“, aber diesen Satz finden wir auch in Pyramiden, wie auch im Buch „moderne Magie“ von Damien Echols. Auch hier, um auf den Satz zurück zu greifen, ist die Quelle des ewigen Lebens versteckt und durch die Selbsterkenntnis, dass man eine ewige Seele ist, erlangt man höhere Kräfte und Unsterblichkeit.

Wer sucht, der findet!

Nicht gefunden, was Sie gesucht haben? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseiten zu durchstöbern.

Haben Sie Liebeskummer und wissen nicht, wie es weiter gehen soll? Vielleicht sind Sie auch mit etwas konfrontiert worden, was Sie nicht für möglich halten konnten: „Fluch, Dämonen“? Vielleicht wollen Sie einen Blick in die Zukunft werfen oder brauchen Antworten auf Ihre Fragen?

Daghan-Malenky GmbH
Marion Daghan-Malenky
Weiße Magie

Espenauer Straße 10
342 46 Vellmar
Deutschland


Telefon: +49 (0)561 9499 6625
Fax: +49 (0)561 9491 8752
Telefon: +49 (0)561 8409 3717

Mobil: +49 (0)160 6246 729
magierindamona@me.com

Magie ist ein Lebensstil! Es ist eine Lebenseinstellung und ein Vorgehen, wie man mit den Problemen und Herausforderungen des Lebens umgeht.